Novi Sad

Eisenbahngeschichten

Bahnhof in Niš
Mit dem Zug zu fahren. dürfte in Südosteuropa die schnellste, günstigste und unspektakulärste Art des Reisens sein. Aber die serbische Eisenbahn hält besondere Herausforderungen bereit, und dann gibt es noch Versteckspiele mit Zöllnern.

Vom hässlichen Mann

Novi Sad, Zentrum
Drei Dinge fallen, aus dem Bahn­hof von Novi Sad tre­tend, sofort auf: Die Men­schen wirken ärmer als noch in Ungarn, im Straßen­ver­kehr, der einen sofort erfasst, geht es ähnlich aggressiv zu wie in Deutsch­land und es liegt ein strenger Dunst von Machismo in der Luft.
Novi Sad abonnieren